Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

1 Teilnahme

1.1 Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich einzelne natürliche Personen, die das zwölfte Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in einem Land haben, für das der Green Honors angeboten wird.
Als Wohnsitz gilt der tatsächliche räumliche Lebensmittelpunkt (Hauptwohnsitz z. B. Hauptwohnung) des Teilnehmers. Angaben zur Person sowie zum Wohnsitz sind korrekt und wahrheitsgemäß zu machen und auf Anfrage gegenüber einem der Betreiber nachzuweisen.

Ein Rechtsanspruch auf Zulassung zur Teilnahme an Green Honors besteht nicht. Die Betreiber können ohne Angabe von Gründen die Zulassung zur Teilnahme an Green Honors verweigern.

1.2 Teilnahmebeginn

Die Teilnahme beginnt auf Antrag eines Kunden mit der Eröffnung des persönlichen Meilenkontos. Sollte der Antragsteller bereits Teilnehmer bei Green Honors sein, ist ein erneuter Antrag auf Eröffnung eines weiteren persönlichen Meilenkontos unzulässig, d. h., pro natürlicher Person darf nur ein Konto eröffnet und geführt werden. Zum Nachweis der Kontoeröffnung erhält der neue Teilnehmer eine vorläufige Green Honors Mitgliedsnummer.

1.2.1 Temporäre Teilnehmerkonten

Die vorläufige Green Honors Mitgliedsnummer berechtigt für sechs Monate zum Sammeln von Meilen. Der Antrag auf Eröffnung des Meilenkontos muss durch den Kunden innerhalb dieser Zeit vollständig ausgefüllt werden. Meilenkonten mit fehlenden oder unvollständigen persönlichen Daten werden als „temporäre Konten“ betrachtet und innerhalb von sechs Monaten ab der ersten Meilengutschrift mit der vorläufigen Kartennummer geschlossen.

2 Meilen

2.1 Allgemein

Die rechnerische Basis von Green Honors sind Meilen, die auf dem Meilenkonto des Teilnehmers verbucht werden. Die Meilen können ausschließlich zu solchen Zwecken verwendet werden, die in den Teilnahmebedingungen oder weiteren Programmunterlagen ausdrücklich aufgeführt sind.

2.1.1 Meilenarten

Im Rahmen von Green Honors gibt es Prämienmeilen. Mit Prämienmeilen können Prämien in Green Honors erlangt werden. Weitere Meilenarten werden ggf. in den Green Honors Kommunikationsmedien veröffentlicht. „Meilen“ im Sinne dieser Teilnahmebedingungen sind sämtliche Arten von Green Honors Meilen, sofern nachfolgend nicht ausdrücklich anders bezeichnet.

2.1.2 Andere Kundenbindungsprogramme

Bonuspunkte, Bonusmeilen oder sonstige Rechnungseinheiten aus anderen Programmen können nicht in Meilen umgewandelt werden, es sei denn, die Betreiber haben dies mit dem jeweiligen Betreiber des anderen Programms vereinbart und in den Green Honors Kommunikationsmedien entsprechend kommuniziert. Gleiches gilt für die Umwandlung von Meilen in Bonuspunkte, Bonusmeilen oder sonstige Rechnungseinheiten aus anderen Programmen.

2.1.3 Übertragbarkeit der Meilen und Handel mit Meilen 

Die Meilen und das Meilenkonto sind nicht auf Dritte übertragbar. Der Verkauf, der Tausch, das Anbieten zur Versteigerung oder die sonstige Weitergabe von Meilen an Dritte sind untersagt. Ebenso untersagt sind die Vermittlung des An- oder Verkaufs von Meilen und der Ankauf von Meilen von Teilnehmern oder Dritten sowie die unberechtigte Inanspruchnahme von Meilen. Abweichende Regelungen werden ausdrücklich in den Green Honors Kommunikationsmedien bekannt gegeben.

 

2.2 Kontostand

Den aktuellen Stand des Meilenkontos erhält der Teilnehmer im Newsletter, vorausgesetzt, der Teilnehmer hat sich für den Erhalt des Green Honors Newsletters angemeldet. Eine Vervielfältigung oder Ersatzlieferung von Kontoauszügen ist nicht möglich.

2.3 Meilenerwerb

2.3.1 Allgemeine Regelungen zum Meilenerwerb

Der Meilenerwerb ist ab Teilnahmebeginn möglich. Meilen können nur für vom Teilnehmer selbst in Anspruch genommene Leistungen auf seinem persönlichen Meilenkonto gutgeschrieben werden. 
Für einen Flug, der im Zeitraum zwischen Antragstellung und Eröffnung des Meilenkontos in Anspruch genommen wird, können Meilen nach dem Verfahren gemäß Ziffer 2.3.5 gutgeschrieben werden.

2.3.2 Sonderregelungen für Flüge

Für jede angetretene Teilstrecke eines vollständig bezahlten Linienfluges, der von Green Airlines wird, werden dem Konto des Teilnehmers – vorbehaltlich der Ziffern 2.3.3 und 2.3.5 – Meilen gutgeschrieben. Art und Anzahl der gutzuschreibenden Meilen richten sich bei Flügen nach den zum Zeitpunkt ihrer Inanspruchnahme geltenden Programmunterlagen und Green Honors Kommunikationsmedien.

2.3.3 Sonstige Möglichkeiten des Meilenerwerbs

Sonstige zeitlich begrenzte oder dauerhafte Möglichkeiten des Meilenerwerbs und deren Bedingungen werden gesondert in den Green Honors Kommunikationsmedien bekannt gegeben.

2.3.4 Ausschluss der Meilengutschrift

Eine Meilengutschrift ist ausgeschlossen für bestimmte Buchungs- oder Serviceklassen, bestimmte Sondertarife, z. B. Leistungen zu Industry-Discount-Tarifen (ID, IP, AD, GE, UD, DG, PEPs etc.), für Prämienleistungen, Freiflüge und für Leistungen, für die der Teilnehmer Vorteile aus anderen Bonusprogrammen erhält. Für bestimmte andere Leistungen kann eine Meilengutschrift vor der Buchung oder dem Erwerb der jeweiligen Leistung durch einen entsprechenden Hinweis an den Teilnehmer ausgeschlossen werden.

Die Meilengutschrift ist ebenfalls ausgeschlossen für unbenutzte, rückerstattete, verfallene oder unrechtmäßig erworbene Dokumente (Flugscheine, Coupons, Rechnungen etc.). Gleiches gilt in sonstigen Fällen der Nicht-Inanspruchnahme oder Rückerstattung der zum Meilensammeln berechtigenden Leistung.

2.3.5 Gutschriftverfahren

Meilen werden dem Teilnehmerkonto automatisch nur dann gutgeschrieben, wenn bei Inanspruchnahme der zum Meilensammeln berechtigenden Leistung die Green Honors Mitgliedsnummer genannt wird. Die Gutschrift erfolgt nach Inanspruchnahme der zum Meilensammeln berechtigten Leistung.

Nicht automatisch erfasste Meilen können dem Teilnehmerkonto innerhalb von sechs Monaten nach der Inanspruchnahme der Leistung gutgeschrieben werden. In diesem Fall benötigt ein Betreiber die vollständigen Belege (z. B. Original der Bordkarte und Kopie des Passenger Receipt, das Original der Hotel- oder Mietwagenrechnung oder der Originalkaufbeleg des Produktes oder der Dienstleistung). Briefe und Dokumente, die an die Betreiber eingesandt werden, werden gescannt, digital archiviert und nach dem Scannen vernichtet. Ein Anspruch auf Rücksendung der eingesandten Briefe und Dokumente im Original besteht nicht.

Ist eine Meilengutschrift trotz Vorliegens eines Ausschlussgrundes gemäß Ziffer 2.3.4 oder aus sonstigen Gründen zu Unrecht erfolgt oder liegt ein Missbrauch durch den Teilnehmer vor, behalten sich die Betreiber das Recht zur Rückbuchung oder Zurückhaltung der entsprechenden Gutschrift vor.

2.4 Einlösen der Meilen

2.4.1 Allgemeine Regelungen zum Einlösen von Meilen

Jeder Teilnehmer kann seine Prämienmeilen gegen Prämien einlösen, sobald sein Meilenkonto ein entsprechendes Guthaben aufweist. Voraussetzung ist eine Verfügbarkeit der Prämien gemäß Ziffer 2.4.6. Prämienangebote und die jeweils erforderliche Anzahl an Prämienmeilen werden in den jeweils aktuellen Green Honors Kommunikationsmedien bekannt gegeben. Eine Umrechnung und Auszahlung der Meilen in Bargeld ist nicht möglich.

2.4.2 Flugprämien 

Flugprämien können für Linienflüge angefordert werden, die von Green Airlines durchgeführt werden sowie für ausgewählte Charterflüge. Die Anzahl der hierfür benötigten Prämienmeilen richtet sich nach der zum Zeitpunkt der Buchung aktuell gültigen Meilentabelle („Flugprämien-Tabelle“), die in den jeweils aktuellen Green Honors Kommunikationsmedien bekannt gegeben wird. Liegen Abflug- und letzter Zielflugort in unterschiedlichen Prämienzonen, ist die jeweils höhere Prämienzone für die Meileneinlösung maßgeblich. Die Flugprämie muss bei Anforderung gebucht werden. Die Fristen zur Anforderung der Prämienticketausstellung sind abhängig von der jeweiligen Fluggesellschaft. Die Teilnehmer erfahren diese Fristen bei der Buchung des Prämientickets. Vorbehaltlich abweichender Regelungen in den Allgemeinen Bedingungen für Green Honors Flugprämien gelten für den als Flugprämie in Anspruch genommenen Flug die Allgemeinen Beförderungsbedingungen der durchführenden Fluggesellschaft.
Zusätzlich zu den einzusetzenden Meilen sind vom Teilnehmer Steuern, Gebühren, den jeweiligen Fluggesellschaften zugutekommende Zuschläge sowie evtl. anfallende Service-Entgelte zu tragen.

 

2.4.3 Upgrade Prämien 

Auf Linienflügen, die von Green Airlines durchgeführt werden, können Oneway Upgrades pro „Punkt-zu-Punkt-Verbindung“ (Teilstrecke) in die nächsthöhere Beförderungsklasse als Prämie angefordert werden, sofern ein vollständig bezahltes) vorliegt. Die Anzahl der hierfür benötigten Prämienmeilen richtet sich nach der zum Zeitpunkt der Buchung des Upgrades aktuellen Flugprämien-Tabelle, die in den jeweils aktuellen Green Honors Kommunikationsmedien bekannt gegeben wird.

Bestimmte Tarife, Buchungsklassen und Gruppenbuchungen können vom Upgrade ausgeschlossen werden. Die Bedingungen des Ursprungstickets bleiben bei einem Upgrade bestehen. Die Konditionen für Umbuchungen von Upgrade-Prämien können bei Green Honors Team erfragt werden.

2.4.4 Sonstige Prämien

Sonstige Prämien, die Bedingungen für deren Inanspruchnahme und die weiteren Einsatzmöglichkeiten von Meilen werden gesondert in den jeweils aktuellen Green Honors Kommunikationsmedien bekannt gegeben.

2.4.5 Prämienanforderung 

Die Prämien können in Abhängigkeit von der jeweiligen Prämie bei einem Betreiber unter Angabe der Green Honors Mitgliednummer und persönlicher Identifikationsmekrmale angefordert werden. Verschiedene Prämien erfordern Vorausbuchungsfristen (z. B. Postlaufzeiten), die den Green Honors Kommunikationsmedien zu entnehmen sind. Die Ausstellung eines Prämien-elektronischen Tickets ist – wo technisch möglich – bis einen Werktag vor Abflug möglich.

2.4.6 Verfügbarkeiten und Sonderbedingungen für Prämien

Die Verfügbarkeit der Prämien kann nach Datum, Saison und Zielort variieren. Einzelne Prämien sind gegebenenfalls zu bestimmten Zeiten nicht verfügbar. Prämien können mit bestimmten Leistungen zu reduzierten Tarifen (entsprechend Ziffer 2.3.6) nicht kombiniert werden.

2.4.7 Ausstellung von Prämiendokumenten

Wenn die angeforderte Prämie verfügbar ist, erhält der Teilnehmer Prämiendokumente (Prämientickets und/oder Zertifikate für andere Prämien). Eine Versendung von Prämientickets und Upgrade-Prämien-Zertifikaten als Papierdokumente erfolgt nur noch, wenn die standardmäßige, elektronische Hinterlegung als elektronisches Ticket oder eUpgrade nicht möglich ist.

In Ausnahmefällen können Prämientickets und Upgrade-Prämien-Zertifikate nach Rücksprache mit Green Honors sieben Werktage vor Abflugdatum angefordert und gegen ein Service-Entgelt per Expressversand zugestellt werden. Außerhalb Deutschlands kann der Zeitraum der Expressanforderung von den hier genannten Bedingungen abweichen.

Der Teilnehmer sollte im eigenen Interesse die Vollständigkeit der Sendung sowie die inhaltliche Übereinstimmung mit seiner Anforderung umgehend überprüfen. Flugprämiendokumente haben eine Gültigkeit von zwölf Monaten ab Ausstellung. Die Gültigkeit sonstiger Prämiendokumente  ist den jeweiligen Green Honors Kommunikationsmedien zu entnehmen.

2.4.8 Übertragbarkeit und Handel mit Prämiendokumenten

Prämiendokumente, insbesondere Prämientickets, können ausschließlich an Personen zu deren eigener Nutzung verschenkt werden, mit denen der Teilnehmer durch eine gegenseitige Beziehung persönlich verbunden ist, z. B. Verwandte, Freunde und Bekannte, nicht jedoch in andere Prämien oder Geldbeträge umgetauscht werden.

Im Übrigen sind der Verkauf, der Tausch, das Anbieten zur Versteigerung oder die sonstige Weitergabe von Prämiendokumenten an Dritte untersagt. Ebenso untersagt sind die Vermittlung des An- oder Verkaufs von Prämiendokumenten, der unberechtigte Erwerb sowie die unberechtigte Inanspruchnahme von Prämiendokumenten. Green Honors Gutscheine und eVoucher gelten als Prämiendokumente im Sinne dieser Ziffer 2.4.8.

2.4.9 Rückgabe und Verlust von Prämiendokumenten

Abhängig von der jeweiligen Prämienart ist die Rückgabe einer Flugprämie unter Berechnung eines Service-Entgelts möglich. Die Bedingungen der Rückgabe sowie die Höhe dieses Service-Entgelts sind den jeweils im Zeitpunkt der Rückgabe aktuellen Green Honors Kommunikationsmedien zu entnehmen oder können bei Green Honors erfragt werden.
Gestohlene oder verlorene Prämiendokumente können nur unter Berechnung eines angemessenen Service-Entgelts durch Neuausstellung ersetzt werden, sofern die Konditionen der jeweiligen Prämienart, die bei Green Honors erfragt werden können, dies zulassen. Andernfalls erfolgt eine Rückerstattung der Prämienmeilen unter Abzug eines angemessenen Service-Entgelts, über dessen Höhe ebenfalls Green Honors Auskunft erteilt. Ein Service-Entgelt wird nicht erhoben, falls die Dokumente auf dem Postweg zum Teilnehmer verloren gegangen sind und der Teilnehmer den Nichterhalt der Dokumente innerhalb von 21 Tagen nach ihrer Anforderung gegenüber Green Honors reklamiert hat.

2.4.10 Missbrauch

Ein Teilnehmer handelt missbräuchlich im Sinne dieser Teilnahmebedingungen, wenn er durch sein Handeln die Regelungen der Ziffer 2.1.3 (Übertragung/Handel von Meilen) oder der Ziffer 2.4.8 Absatz 2 (Weitergabe von Prämiendokumenten) erfüllt.

2.4.11 Folgen eines Missbrauchs

Bei einem vom Teilnehmer zu vertretenden Missbrauch behalten sich die Betreiber das Recht vor, die Prämiendokumente zu sperren bzw. einzuziehen oder die Ausstellung einer Prämie bzw. die Einlösung zu verweigern.
Das Recht zur Kündigung gem. Ziffer 3 sowie das Recht, weitergehende Ansprüche gegen den Teilnehmer, einschließlich Schadensersatz, geltend zu machen, bleiben hiervon unberührt.

Betrifft der Missbrauch ein Prämienticket, behalten sich die Betreiber darüber hinaus vor, im Falle einer Beförderung den tatsächlichen Ticketpreis in Euro nachzukalkulieren und diesen dem gegen Ziffer 2.4.8 verstoßenden Teilnehmer zu berechnen. Bereits für das Prämienticket abgezogene Prämienmeilen werden bei einer Nachberechnung und nach vollständiger Bezahlung dem Meilenkonto des Teilnehmers wieder gutgeschrieben.

Für den Fall, dass unter von dem Teilnehmer zu vertretendem Einsatz missbräuchlich erworbener Prämienmeilen (vgl. Ziffer 2.1.3) Prämien abgerufen werden, behalten sich die Betreiber vor, statt des zum Abruf der Prämie erforderlichen Meilenbetrages Schadensersatz zu verlangen, soweit der Meilenkontostand unter Abzug der missbräuchlich erworbenen Prämienmeilen zum Abruf der Prämie nicht ausreicht. Dieses Recht behalten sich die Betreiber auch für den Fall vor, dass das Meilenkonto in sonstigen Fällen des Missbrauchs bzw. regelwidrigen Verhaltens des Teilnehmers einen negativen Meilenstand aufweist.

Dem Teilnehmer bleibt in allen Fällen der Nachweis vorbehalten, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

2.5 Verfall von Prämienmeilen

Werden Prämienmeilen nicht innerhalb von 36 Monaten ab Ereignis (Antritt des jeweiligen Fluges, Beginn des Hotelaufenthalts, Zeitpunkt der Wagenanmietung etc.) auf dem Meilenkonto gegen eine Prämie eingelöst, verfallen sie zum nächsten Quartalsende, sofern nicht in den Green Honors Kommunikationsmedien längere Verfallsfristen bekannt gegeben worden sind.

Auf das Datum und den Umfang eines Meilenverfalls wird im Green Honors Newsletter mindestens ein Quartal vor dem jeweiligen Verfallsdatum gesondert hingewiesen.

2.6 Abgaben, Zuschläge und Service-Entgelte

Sämtliche Nebenkosten wie Steuern, Gebühren, den jeweiligen Fluggesellschaften zugutekommend Zuschläge und Service-Entgelte, die mit der Vergabe oder Inanspruchnahme einer Prämie einhergehen, sind vom Teilnehmer zu tragen und sollen per Kreditkarte abgerechnet werden. Auskünfte über die Höhe von Steuern, Gebühren, Zuschlägen sowie evtl. anfallenden Service-Entgelten erteilt Green Honors.

3 Verstoß gegen Teilnahmebedingungen, Kontosperrung und Vertragsbeendigung

3.1 Kündigung, Sperrung Ausschluss von der Programmteilnahme

3.1.1 Ordentliche Kündigung

Der Teilnehmer kann das Vertragsverhältnis jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist in Textform ordentlich kündigen.

Eine ordentliche Kündigung durch die Betreiber ist ohne Angabe von Gründen nur unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen möglich. Hiervon abweichend ist die ordentliche Kündigung eines Teilnehmers mit einem Vielfliegerstatus durch die Betreiber ohne Angabe von Gründen frühestens zum Ablauf des zum Zeitpunkt der Kündigungserklärung bestehenden Vielfliegerstatus möglich, jedoch mindestens unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von vier Wochen.

3.1.2 Außerordentliche Kündigung

Unabhängig von einem Vielfliegerstatus können eine fristlose außerordentliche Kündigung durch die Betreiber sowie ein Ausschluss von der Programmteilnahme aus wichtigem Grund mit Wirkung für die Zukunft erfolgen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor bei einem schuldhaften schwerwiegenden Verstoß des Teilnehmers gegen die Teilnahmebedingungen oder Beförderungsbedingungen von Green Airlines oder gegen sonstige mit dem Teilnehmer vereinbarte Regeln für Green Honors.
Gleiches gilt im Falle eines Missbrauchs gemäß Ziffer 2.4.10 sowie bei wesentlichen Falschangaben, belästigendem oder schädigendem Verhalten gegenüber Mitarbeitern oder Kunden (z. B. Fluggästen) eines Betreibers. Dies gilt ebenfalls bei Nichtbefolgung von Anweisungen durch das jeweilige Personal, insbesondere an Bord oder in Lounges. Außer in den Fällen von § 323 Abs. 2 BGB ist eine außerordentliche Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig.

3.1.3 Sperrung und Ausschluss von der Programmteilnahme

In den Fällen der Ziffer 3.1.2 können die Betreiber anstelle der Ausübung des Kündigungsrechts auch die Vergabe eines Vielfliegerstatus ablehnen oder einen bestehenden Status durch einseitige Erklärung fristlos beenden.

Ferner haben die Betreiber in den Fällen der Ziffer 3.1.2 die Befugnis, das Teilnehmerkonto zu sperren. Die Befugnis zur Sperrung besteht auch bei objektiven Verdachtsmomenten für das Vorliegen eines wichtigen Grundes, und zwar für einen Zeitraum, der zur angemessenen Prüfung des Sachverhalts erforderlich ist. Ansprüche des Teilnehmers wegen einer nach den vorstehenden Regelungen berechtigten Sperrung bestehen nicht.

Nach der durch die Betreiber erklärten Kündigung ist die erneute Teilnahme an Green Honors unzulässig. Für die Abwicklung der Beziehung nach einer Kündigung gelten diese Teilnahmebedingungen weiter.

3.2 Meilengültigkeit bei Kündigung

3.2.1 Bei ordentlicher Kündigung

Im Falle der ordentlichen Kündigung durch den Teilnehmer oder durch einen Betreiber behalten die Prämienmeilen ihre Gültigkeit für einen Zeitraum von zwölf Monaten nach Zugang der Kündigung, sofern die Meilen nicht aufgrund eines bestehenden Vielfliegerstatus länger vor dem Verfall geschützt sind oder ein früherer Verfall gemäß Ziffer 2.5 eintritt.

Sofern der Teilnehmer im Zeitpunkt des Zugangs der Kündigungserklärung über mehr als 100.000 Prämienmeilen verfügt, behalten die Prämienmeilen ihre Gültigkeit für einen Zeitraum von 36 Monaten nach Zugang der Kündigung, sofern die Meilen nicht aufgrund eines bestehenden Vielfliegerstatus vor dem Verfall geschützt sind oder ein früherer Verfall gemäß Ziffer 2.5 eintritt.

3.2.2 Bei außerordentlicher Kündigung

Im Falle einer berechtigten fristlosen außerordentlichen Kündigung durch die Betreiber behalten die Prämienmeilen ihre Gültigkeit für einen Zeitraum von sechs Monaten nach Zugang der Kündigung, sofern nicht ein früherer Verfall gemäß Ziffer 2.5 eintritt.

3.3 Programmbeendigung

Die Betreiber behalten sich das Recht vor, Green Honors jederzeit einzustellen und die Teilnahmeverträge ordentlich zu kündigen. Auf solche Kündigungen finden die Ziffern 3.1 und 3.2 entsprechende Anwendung. Gleiches gilt für den Fall, dass Green Honors durch ein anderes Programm ersetzt wird. In diesem Fall hat auch der Teilnehmer das Recht zur Kündigung gemäß Ziffer 3.1. Gleiches gilt, wenn sich die Betreiber von Green Honors ändern sollten. In beiden Fällen gilt Ziffer 3.2.

4 Sonstiges

4.1 Haftung

Für Schäden, die Teilnehmern im Zusammenhang mit ihrer Teilnahme durch einen Betreiber, einen Mitherausgeber oder die jeweiligen Erfüllungsgehilfen entstehen, gilt Folgendes: Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sowie bei Vorliegen einer Garantie ist die Haftung unbeschränkt. Bei leichter Fahrlässigkeit ist die Haftung im Falle der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit ebenfalls unbeschränkt. Bei einer leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung beschränkt auf darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden in Höhe des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens. Eine wesentliche Vertragspflicht ist die Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertrauen darf. Jede weitergehende Haftung auf Schadensersatz ist – außer für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz – ausgeschlossen.

4.2 Datenschutz

Die mit der Teilnahme verbundenen personenbezogenen Daten des Teilnehmers werden von den Betreibern zur Durchführung von Green Honors erhoben, verarbeitet und genutzt. Weitere Informationen zur Durchführung des Green Honors Programms und dem Datenumgang finden sich unter Datenschutzerklärung.

Zu diesen Daten gehören insbesondere die vom Teilnehmer bei seiner Anmeldung und sodann im Laufe seiner Teilnahme angegebenen Daten („Stammdaten“) sowie die im Zusammenhang mit seiner Teilnahme (insbesondere mit dem Sammeln und Einlösen von Meilen) bei den Betreibern anfallenden Daten („Programmdaten“).


Über die vorgenannten Zwecke hinaus können personenbezogene Daten auf Grundlage einer vom Teilnehmer gesondert erteilten Einwilligung durch die Betreiber auch für weitere Zwecke (insbesondere die Zusendung von Informationen zu Green Honors oder von Angeboten der Betreiber einschließlich von Analysen zur Vorbereitung solcher Zusendungen) verarbeitet und genutzt werden.

Weitere Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten bei Green Honors finden sich im Green Honors Datenschutzhinweis. Dieser ist unter Datenschutzerklärung abrufbar oder kann durch eine E-Mail an den Green Airlines Datenschutzbeauftragten (datenschutz@green-airlines.com) angefordert werden.

4.3 Änderung des Programms oder der Teilnahmebedingungen

Die Betreiber behalten sich das Recht vor, jederzeit Änderungen oder Ergänzungen der Teilnahmebedingungen, der Prämien, der Flugprämien-Tabelle oder sonstiger in den Programmunterlagen beschriebener Abläufe für Green Honors vorzunehmen, sofern der Teilnehmer hierdurch nicht wider Treu und Glauben benachteiligt wird. Schadensersatzansprüche von Teilnehmern gegen die Betreiber wegen gesetzesbedingter länderspezifischer Änderungen sind ausgeschlossen.

Änderungen oder Ergänzungen der Prämien, der Flugprämien-Tabelle oder sonstiger in den Programmunterlagen beschriebener Abläufe für Green Honors werden in Green Honors Kommunikationsmedien bekannt gegeben.

Änderungen oder Ergänzungen dieser Teilnahmebedingungen werden durch Benachrichtigung in Textform bekannt gegeben. Die Änderungen oder Ergänzungen der Teilnahmebedingungen gelten als genehmigt, wenn ein Teilnehmer nicht innerhalb von zwei Monaten nach Bekanntgabe in Textform Widerspruch einlegt. Die Betreiber werden auf diese Folge bei Bekanntgabe besonders hinweisen. Widerspricht ein Teilnehmer der Änderung oder Ergänzung, so kann seine Teilnahme gemäß Ziffer 3.1 der Teilnahmebedingungen durch ordentliche Kündigung beendet werden.

4.5 Recht, Gerichtsstand

Es gilt deutsches Recht. Ist der Teilnehmer Kaufmann, so ist der Gerichtsstand Karlsruhe, Bundesrepublik Deutschland. Gleiches gilt, sofern der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland und keinen Wohnsitz innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) hat. Darüber hinaus kann ein Teilnehmer auch an seinem allgemeinen Gerichtsstand oder an jedem weiteren Ort, an dem eine gesetzliche Zuständigkeit besteht, gerichtlich in Anspruch genommen werden. Zu einer Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren sind die Betreiber nicht verpflichtet und können die Teilnahme an einem solchen Verfahren auch nicht anbieten.

Stand 06/2020